Titel: Preisaufgaben des Deutschen Fischerei-Vereins.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 292/Miszelle 5 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj292/mi292mi10_5

Preisaufgaben des Deutschen Fischerei-Vereins.

I. Einfache, sichere und für alle Fälle anwendbare Methoden zur Bestimmung der Wassergase: Sauerstoff, Kohlensäure und Stickstoff oder wenigstens der beiden ersten der Wasserläufe. Es wäre besonders erstrebenswerth, dass Apparat und Methode Anwendung und Ausführung auch ausserhalb eines chemischen Laboratoriums finden könnte, d.h. ohne die Hilfsmittel, welche der Chemiker in seinem Laboratorium zur Hand zu haben gewohnt ist.

Einlieferungstag 1. Juni 1895. Preis 800 M.

II. Untersuchungen über den pathologisch-anatomischen Nachweis der Wirkung folgender in Abwässern vorkommender Stoffgruppen auf die Fische:

1) freier Säuren;

2) freier Basen, insbesondere Kalk, Ammoniak und Natron (auch die löslichen Carbonate von Kali und Natron wären zu berücksichtigen);

3) der freien Bleichgase (Chlor und schweflige Säure).

4) Ferner wird die Feststellung der pathologischen Merkmale bei dem Erstickungstode der Fische erbeten.

Einlieferungstag 1. November 1896. Preis 1000 M.

III. Es sollen die Entwickelungsgeschichte und die Lebensbedingungen des Wasserpilzes Leptomitus lacteus – mit besonderer Berücksichtigung seines Auftretens und Wiederverschwindens in verunreinigten Wässern – untersucht werden.

Einlieferungstag 1. November 1895. Preis 600 M.

Nähere Auskunft ertheilt der Generalsekretär des Vereins Prof. Dr. Weigelt, Berlin S. W., Zimmerstrasse 90/91.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: