Titel: Einfluss von kleinen Verunreinigungen auf die Eigenschaften von Metallen und Legirungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 292/Miszelle 1 (S. 287)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj292/mi292mi12_1

Einfluss von kleinen Verunreinigungen auf die Eigenschaften von Metallen und Legirungen.

Es ist bekannt, dass viele Metallegirungen und Metalle durch sehr geringe Verunreinigungen mit fremden Substanzen in ihren fundamentalsten physikalischen Eigenschaften verändert werden. Die Eigenschaften des Stahls beruhen z.B. auf einer gewissen Menge dem Eisen beigemischten bezieh. mit ihm chemisch verbundenen Kohlenstoffes. Ebenso verändert das Eisen durch kleine Beimischungen von Aluminium seine Eigenschaften in merklicher Weise. Ganz besonders merkwürdig sind aber folgende Beispiele: Ein Gehalt von 0,03 g an Antimon auf das Kilogramm Blei macht das Metall ausserordentlich oxydirbar und veranlasst, dass dasselbe in geschmolzenem Zustande leicht brennbar wird. Gold, welches 0,0005 g Blei auf 1 g der Metallmischung erhält, ist so brüchig, dass es sich überhaupt nicht mit dem Hammer schmieden lässt. Nickel hielt man früher für ein äusserst sprödes, weder walz- noch hämmerbares Metall, bis man erkannte, dass es diese Eigenschaften nur einem Gehalt an Wasserstoff verdankt. Wenn man Kupfer auf das Kilogramm 1,5 g Eisen hinzufügt, wird ersteres hart und brüchig, 0,1 Proc. Antimon oder Wismuth machen schon das Metall zum Walzen ungeeignet. 6 g Zink auf das Kilogramm Kupfer bilden mit diesem ein Metallgemisch, welches in der Rothglut spröde ist, 5 g Arsenik auf die gleiche Kupfermenge erzeugen denselben Effect, während 10 g Arsenik das Kupfer kaltbrüchig machen. Dass die elektrische Leitungsfähigkeit des Kupfers durch kleine Mengen fremder Metalle ausserordentlich beeinflusst wird, ist bekannt. Besonders interessant ist der Einfluss ganz geringfügiger Zusätze auf die Festigkeit gewisser Metalle. Kupfer hat eine Zugfestigkeit von etwa 1200, enthält dasselbe einen Zusatz von Zinn, etwa 6 Proc. so steigt diese Zahl auf 14000. Tritt noch ein Zusatz von Phosphor hinzu, so erreicht die Zugfestigkeit 40000. Kupfer, dem 7½ Proc. Aluminium beigemischt sind, hat eine Zugfestigkeit von 30000, die bei 10 Proc. Aluminium auf 45000 steigt. (Prometheus.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: