Titel: Anwendung der Wechselströme auf elektrische Bahnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 293/Miszelle 3 (S. 144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj293/mi293mi06_3

Anwendung der Wechselströme auf elektrische Bahnen.

Nach dem Bulletin der Thomson-Houston Company hat diese letztere Gesellschaft einen Versuch gemacht, Wechselströme für elektrische Trambahnlinien, welche grosse Entfernungen durchlaufen oder bei denen die Energiequelle vom Netze sehr weit entfernt ist, praktisch zu verwerthen. Die Vortheile dieses Systems liegen auf der Hand. Die in der Kraftstation erzeugten Mehrphasenströme hoher Spannung (5000 bis 10000 Volt) werden nach Transformatoren geleitet, die in der Nähe des Trambahnnetzes aufgestellt sind. Hier wird der Strom auf 400 Volt transformirt und der so transformirte Mehrphasenstrom wieder durch Drehstromtransformatoren in Gleichstrom von 600 Volt verwandelt, welcher die Trolleyleitung speist. Ein solches System ist gegenwärtig in der Stallt Portland installirt, woselbst der Strom auf eine Entfernung von 21 km übertragen wird. Die gesammte zu übertragende Energie beträgt 3650 Kilowatt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: