Titel: Das neue französische Schraubensystem.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 293/Miszelle 2 (S. 264)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj293/mi293mi11_2

Das neue französische Schraubensystem.

In dem Bulletin de la Société d'Encouragement vom Juni 1894 S. 311 veröffentlicht Sauvage im Namen der Commission für Aufstellung einheitlicher Constructionen die von derselben gefassten Beschlüsse, und wendet sich an alle Betheiligten, um eine möglichst allgemeine Durchführung dieses Systemes, dem der Name „französisches System“ gegeben wird, zu erzielen. Die Angaben gelten nur für Schrauben von mehr als 6 mm Durchmesser, die kleineren (Uhrmacherschrauben) sind ausgeschlossen, ebenso die Gewinde von Röhren und die Schrauben zu besonderen Zwecken, wie Mikrometerschrauben.

Als Form des Gewindes ist nach Sellers (siehe S. 74 Fig. 2) ein gleichseitiges Dreieck angenommen, das auf ⅛ seiner Höhe abgestumpft ist.

Ferner sind folgende Verhältnisse angenommen worden:

Steighöhe 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 4,5 5 5,5 6
Durchmesser1 6 10 14 18 24 30 36 42 48 56 64
Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Steighöhe 6,5 7 7,5 8 8,5 9 9,5 10 10,5
Durchmesser1 72 80 88 96 106 116 126 136 148
Nr. 11 12 13 14 15 16 17 18 19

1 Als Durchmesser gilt der äussere Durchmesser am Gewinde d1 der Figur.

Für die Durchmesser D und die Steigung p gilt folgende Gleichung:

wobei die andren entfallenden Bruchtheile nach vorn abzurunden sind.

Nach der vorstehenden Aufstellung ist die Auswahl in den kleineren Schrauben zu gering und die Zunahme der Durchmesser für die Praxis zu gross. Während die Scala der deutschen Normalschraube des Vereines deutscher Ingenieure (Tabelle F S. 109 d. B.) innerhalb der Schraubendurchmesser 6 bis 36 im Ganzen 17 Kerndurchmesser zeigt, hat das französische System deren nur 7. Dieser Umstand wird sich bald als eine empfindliche Lücke geltend machen, und es wird nicht zu umgehen sein, nach dieser Richtung eine Ergänzung eintreten zu lassen, die der Bericht wohl eingesteht aber nicht ausgefüllt hat. Normalien für über 50 mm Durchmesser anzugeben, hat für die Praxis nach unsern Erfahrungen nur geringen Werth.

Als Schrauben für Uhrmacher und Feinmechaniker empfiehlt die Commission das System Thury (S. 76 d. B.) Wir lassen die Tabelle, die auch die am angeführten Orte nicht aufgenommenen Zwischennummern enthält, hier folgen:

Aeusserer Aeusserer
Nr. Durchmesser Steigung Nr. Durchmesser Steigung
0 6 1 13 1,2 0,25
1 5,3 0,9 14 1,0 0,23
2 4,7 0,81 15 0,9 0,21
3 4,1 0,73 16 0,79 0,19
4 3,6 0,66 17 0,70 0,17
5 3,2 0,59 18 0,62 0,15
6 2,8 0,53 19 0,54 0,14
7 2,5 0,48 20 0,48 0,12
8 2,2 0,43 21 0,42 0,11
9 1,9 0,39 22 0,37 0,098
10 1,7 0,35 23 0,33 0,089
11 1,5 0,31 24 0,29 0,080
12 1,3 0,28 25 0,25 0,072
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: