Titel: Rechenschieber zur Bestimmung der Wechselräder an Leitspindeldrehbänken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 294/Miszelle 1 (S. 71)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj294/mi294mi03_1

Rechenschieber zur Bestimmung der Wechselräder an Leitspindeldrehbänken.

Einen Rechenschieber zur raschen Bestimmung der zu wählenden Wechselräder bringt die Firma Gustav Pickhardt in Bonn nach dem D. R. P. Nr. 5111 von R. Rathsmann in den Handel. Die Scalen enthalten englisches, rheinländisches und metrisches Maass. Eine beigegebene Anleitung zeigt, wie jeder Dreher und Dreherlehrling ohne weitere Kenntniss seine Wechselräder sofort, mit Hilfe einiger Verschiebungen der Scalen, selbst bestimmen kann. Für annähernde Steigungen gibt die Scala die nächstliegenden Zähnezahlen an. Die erwähnte Anleitung löst einige der häufiger vorkommenden Aufgaben an praktischen Beispielen, wie folgenden:

1) Es soll ein Gewinde von 8 Gang auf 1'' engl. bei 2 Gang auf 1'' engl. der Spindel geschnitten werden.

2) Es soll ein Gewinde von 11 Gang auf 1'' engl. auf einer Drehbank geschnitten werden, deren Leitspindel auf 1'' rheinl. 4 Gang hat.

3) Es soll ein Gewinde geschnitten werden, welches auf 1'' rheinl. 10 Gang, die Leitspindel dagegen 8 mm Steigung hat.

4) Es soll ein Gewinde geschnitten werden, welches auf 1'' engl. 11 Gang hat, die Leitspindel dagegen hat auf 1'' engl. 2 Gang. Die Bank ist so construirt, dass das Rad an der Drehspindel, welches 20 Zähne hat, nicht entfernt werden kann, sondern greift in ein anderes mit 40 Zähnen.

Die Brauchbarkeit und mannigfache Verwendungsweise des Rechenschiebers geht aus dem Vorstehenden überzeugend hervor.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: