Titel: Ueber Aluminiumlegirungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1894, Band 294/Miszelle 12 (S. 215)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj294/mi294mi09_12

Ueber Aluminiumlegirungen.

George Frederick Andrews (Chem. News vom 10. August 1894) hat die Legirungen des Aluminiums mit Gold, Silber und Nickel näher untersucht. Werthvoll sind die Legirungen von 4 bis 8 Proc. Silber und 92 bis 96 Proc. Aluminium, welche vor dem Aluminium eine grössere Härte voraus haben, ohne spröde zu sein, und sehr politurfähig sind. Diese Legirungen finden zu kleinen Schmuckstücken, Berloques u.s.w., Verwendung. Die Legirungen von Aluminium, Kupfer und Nickel sind durch schöne Farbe und Politurfähigkeit ebenso wie durch Festigkeit und Härte ausgezeichnet und dürften einer namhaften Verwendung entgegengehen. Für Reinigung und Wiederherstellung des ursprünglichen Aussehens von Aluminiumgegenständen empfiehlt der Verfasser, sie 5/4 Minuten in 10procentiger Aetznatronlösung und darauf – nach dem Wegwaschen der anhaftenden Aetznatronlösung – in einem Gemisch von 3 Th. Salpetersäure und 2 Th. Schwefelsäure zu baden.

H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: