Titel: Segelrad-Flugmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 295/Miszelle 5 (S. 72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj295/mi295mi03_5

Segelrad-Flugmaschine.

Die Deutsche Bauzeitung vom 22. December 1894 bringt Notizen über einen Vortrag, welchen Prof. Georg Wellner aus Brunn „Ueber Segelrad- und Flugschraubenversuche“ im Oesterreichischin Ingenieur- und Architekten verein in Wien gehalten hat. Der Redner besprach zunächst die im Sommer 1894 in Wien mit einer kleinen Segelrad-Flugmaschine gemachten Versuche, deren Ergebnisse ihn bis jetzt vollkommen befriedigten. Vor allem stellte er fest, dass seine im vorigen Jahre aufgestellten Behauptungen mit den Versuchsergebnissen in vollkommener Uebereinstimmung stehen. Stets habe das Gesetz, dass die Hebekräfte mit den Umlaufgeschwindigkeiten im quadratischen Verhältnisse anwachsen, sich als richtig erwiesen. Mit seinen Versuchen gelangte Prof. Wellner bis zu 15 m Umlaufsgeschwindigkeit, wobei eine Hebekraft von 60 k gemessen wurde. Damit bei den derzeitigen Gewichtsverhältnissen des Apparates eine Gesammthebekraft von 300 k erzielt werde – also eine Kraft, die das Gewicht des Fahrzeuges übersteigt, um dieses in die Lüfte tragen zu können – ist eine Umlaufsgeschwindigkeit von 40 m nothwendig, die Prof. Wellner mit Hilfe des besten Constructionsmaterials und eines geeigneten Motors zu erzielen hofft. Bezüglich der Motorenfrage sprach der Vortragende insbesondere den Benzinmotoren grosse Bedeutung zu, weil bei ihnen im Vergleiche mit den Dampfmaschinen, den Leval'schen Dampfturbinen, aber auch mit den Ammoniak- und Kohlensäuremotoren und jenen mit comprimirter Luft, die motorische Substanz verhältnissmässig am wenigsten ins Gewicht fällt. Im Verlaufe seiner weiteren Ausführungen nahm der Redner Stellung gegen die Ansichten Prof. Bolzmanns' und sprach, gestützt auf die wenig befriedigenden Erfahrungen mit der von Hiram Maxim construirten Drachenflugmaschine, den Drachenfliegern jede Zukunft ab. Zum Schlusse betonte er, dass seine eigenen Versuche in Wien nur wegen der vorgerückten Jahreszeit abgebrochen werden mussten; er sprach die Hoffnung aus, dass die praktische Lösung der Frage des dynamischen Fluges in nicht gar ferner Zeit gelingen werde.

-r.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: