Titel: Kohlensäuremotoren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 295/Miszelle 2 (S. 144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj295/mi295mi06_2

Kohlensäuremotoren.

Zu den vielen vorhandenen Krafterzeugern für den Betrieb von Maschinen im Allgemeinen und von Strassenbahnen insbesondere hat sich neuerdings die flüssige Kohlensäure gesellt. Ein Verfahren zur Ausnutzung der Kraft der in den Gaszustand zurückkehrenden Kohlensäure hat die New Power Co. in New York patentirt erhalten. Jeder Wagen führt einen Kessel mit flüssiger Kohlensäure mit, in welchem ein Druck von 70 k/qcm herrscht. Die Säure gelangt in den erforderlich kleinen Mengen in die Treibcylinder, expandirt hier und setzt die Kolben in Bewegung. Der Verbrauch beträgt angeblich 4,5 k für die Pferdekraft und einen Zeitraum von 24 Stunden. Eine Pferdekraft kommt also auf 1,20 M. täglich zu stehen. (Berg- und Hüttenmännische Zeitung, 1894 S. 113.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: