Titel: Ueber Lambrecht's Aspirations-Psychrometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 295/Miszelle 1 (S. 167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj295/mi295mi07_1

Ueber Lambrecht's Aspirations-Psychrometer.

Zu dem Berichte 1895 295 63 macht uns der Erfinder nachstehende Ergänzungen:

Es kommt bei psychrometrischen Messungen vor allem darauf an, den Einfluss der Strahlung zu beseitigen. Um dies zu erreichen, umgibt man die Thermometergefässe mit einem Rohre, durch das man die Luft hindurchsaugt. Bei sehr starker Aspiration würde ein einfaches hochglanzpolirtes Rohr genügen. Da jedoch eine ausreichend heftige nur unter Anwendung grosser maschineller Einrichtungen erzielt werden kann und dies den Apparat unverhältnissmässig vertheuerte, so sah man sich genöthigt, einen anderen Strahlungsschutz zu suchen, der auch bei geringer Luftbewegung selbst die stärkste Strahlung beseitigt.

Das beste Mittel hierfür ist eine aus zwei concentrisch in einander gesteckten Rohren bestehende Schutzhülle. Dies Princip ist bei meinem neuesten Aspirations-Psychrometermodell folgendermaassen durchgeführt.

Gerade wie bei den anderen Modellen, so befinden sich auch hier in einem weiten hochpolirten Messingrohre sowohl das feuchte und das trockene Thermometer, als auch das durch biegsame Welle drehbare Schaufelrad. Das Neue besteht darin, dass innerhalb des weiten sich ein etwas kleineres, ebenfalls hochpolirtes Messingrohr befindet, das jedoch nicht die volle Länge des grossen hat, sondern nur bis an das Flügelrad heran reicht. Wird dies letztere in Umdrehung versetzt, so saugt es nicht nur die innerhalb des engeren Rohres befindliche Luft an, sondern auch die in dem Zwischenraum gelegene, also durch Strahlung erwärmte. Auf die Art wird es unmöglich gemacht, dass sich auch das innere Rohr durch Strahlung erwärme.

Ein weiterer Vortheil des neuen Modells besteht darin, dass die beiden Thermometer durch eine isolirende Schicht von Celluloid getrennt sind und, wie ja auch bei den anderen Modellen, senkrecht gegen die Aspirationsrichtung stehen.

Um die Instrumente auch in dem Fall zu gebrauchen, dass die volle Sonne auf die Thermometer scheint, sind dieselben durch eine vor die Oeffnung des Instrumentes aufsteckbare doppelwandige Platte aus hochglanzpolirtem Messing und Celluloid geschützt.

Da das Instrument auch unter dem Einfluss directer Sonnenbestrahlung durchaus zuverlässig arbeitet, so eignet es sich besonders zu wissenschaftlichen Reisen und ist zu diesem Behufe mit einer Aufstellvorrichtung versehen, die gestattet, das Instrument überall zu befestigen und in jede beliebige Lage zu bringen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: