Titel: Kugellager-Möbelrolle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 295/Miszelle 1 (S. 191)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj295/mi295mi08_1

Kugellager-Möbelrolle.

Textabbildung Bd. 295, S. 191

Die bekannte gewöhnliche Möbelrolle, ein von einer lenkbaren Fassung gehaltenes Rädchen aus Metall, Holz oder Hörn, ist in Folge der seitlichen Lage des letzteren zum Fusse des Möbels leicht Zerstörungen durch Verbiegen oder Bruch ausgesetzt; oder es lockert sich, aus demselben Grunde, die Verbindung zwischen Vorrichtung und Möbelfuss. Da die Beweglichkeit der Rolle mitunter versagt, wird ferner beim Verschieben schwerer Möbel der Fussboden oder Teppich beschädigt. Vor einigen Jahren aufgekommene Möbelrollen mit Kugellager suchen diese Nachtheile auszuschliessen; eine derartige Construction wird durch beistehende Abbildung veranschaulicht. Die in den Fuss des Möbels einzudrehende Holzschraube trägt eine starke Metallhülse, aus deren nach unten offenem, verjüngtem Theile die als Rolle dienende grosse Kugel hervorsteht; sie ist aus Glas gefertigt. Den Raum zwischen der letzteren und dem oberen Winkel der Hülse füllt ein Kranz von kleinen Stahlkugeln aus (Kugellager), wodurch sich die Rolle beim Verschieben des Möbels nach allen Richtungen hin gleich gut und ohne erhebliche Reibung drehen kann. Schwächeren Möbelfüssen wird unten eine profilirte Metallfassung gegeben, um sie gegen Zerspringen zu schützen; durch ein Loch in deren Mitte wird die Schraube der Rolle hindurchgeführt. Eine grösste Nummer der Möbelrolle wird durch Anschrauben oder Aufnageln des vorstehenden Randes der Hülse noch besonders befestigt. Da die Last des Möbelstückes in centraler Richtung auf die Vorrichtung einwirkt, so dürfte eine Zerstörung derselben nicht so leicht eintreten, wie bei den alten Möbelrollen. Ein Bedenken kann auch nicht darin erblickt werden, dass die eigentliche Rolle aus Glas besteht; in Kugelgestalt bietet dieses an sich sehr harte Material grossen Widerstand gegen mechanische Zerstörung; gegen Einflüsse von Feuchtigkeit und Luft ist es unempfindlich.

Die Firma C. Th. Spitz in Barmen, welche die beschriebene Kugellager-Möbelrolle herstellt, liefert dieselbe im Satz zu 4 Stück in folgenden Grössen (Durchmesser) und Preisen, wobei die den drei ersten Nummern zugehörenden Ringe inbegriffen sind: 25 mm zu 1,85 M., 30 mm zu 2,20 M., 35 mm zu 2,50 M., 50 mm zu 2,50 M. (Badische Gewerbezeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: