Titel: Neue Sicherheitslampe für Bergleute.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 295/Miszelle 4 (S. 263)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj295/mi295mi11_4

Neue Sicherheitslampe für Bergleute.

Um die Explosionen schlagender Wetter in Bergwerken zu verhüten, sind zahlreiche Verschlüsse für die Lampen erfunden worden, die es aber dem Bergmanne doch nicht unmöglich machen, die Lampe zu öffnen. Der Schmiedemeister Brauckmann auf Zeche „Freiberg“ legte neuerdings dem Dortmunder Verein technischer Grubenbeamten eine Lampe vor, die das Problem in einfacher Weise löst und jeden Lampenverschluss überflüssig macht. Dieselbe kann nämlich nur im geschlossenen Zustande angezündet werden; bei dem Versuche, sie zu öffnen, erlischt sie. Unter dem Glascylinder der Lampe befindet sich eine Feder, die beim Zusammenschrauben der Lampe niedergedrückt wird, wodurch eine Klappe, die über den Brenner geschoben war, bei Seite gerückt wird. Erst jetzt kann die Lampe angezündet werden. Die Klappe legt sich beim Aufschrauben der Lampe über die Flamme und erstickt dieselbe. Gleichzeitig wird die Zündvorrichtung festgelegt. Wenn also ein Bergmann die Lampe öffnen sollte, so kann er keinen Schaden anrichten. Die Anzündung geschieht mittels Zündpillen. Die Lampe kann für Oel-, Benzin- oder Erdölbrennung eingerichtet werden. (Berg- und Hüttenmännische Zeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: