Titel: Strassenbahn mit comprimirter Luft als Betriebskraft.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 296/Miszelle 1 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj296/mi296mi04_1

Strassenbahn mit comprimirter Luft als Betriebskraft.

Nach der Oesterr. Zeitschrift vollendet die Compagnie générale des Omnibus in Paris soeben die Arbeiten für die Einrichtung des Betriebes mit comprimirter Luft nach System Mekarski auf den drei Hauptlinien ihres Tramwaynetzes: Louvre–St. Cloud (10 km), Louvre–Sèvres–Versailles (19 km) und Cours de Vincennes–St. Augustin (9 km). Für die beiden erstgenannten Linien sind Locomotiven mit drei gekuppelten Achsen und 18 t Dienstgewicht vorgesehen, deren Reservoire mit comprimirter Luft bis zu einem Druck von 80 k/cm gefüllt werden können. Diese Locomotiven können zwei, selbst drei besetzte Wagen mit dem Gewicht von je 8 t bis zu Steigungen von 43 pro Mille befördern. Die Speisung der Locomotiven mit comprimirter Luft erfolgt von einer Betriebsstation aus. Der Verkehr auf der letztgenannten Linie wird durch einzeln bewegbare Wagen bewerkstelligt. Da auf dieser Strecke sehr starke Steigungen vorkommen, so war für die Speisung der Wagen die Errichtung zweier Betriebsstationen erforderlich.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: