Titel: Nickelstahl-Panzerplatten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 296/Miszelle 3 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj296/mi296mi04_3

Nickelstahl-Panzerplatten.

Der Staatssecretär des Reichsmarineamts wohnte kürzlich auf dem Krupp'schen Schiessplatze bei Meppen einem Versuchsschiessen auf Nickelstahl-Panzerplatten, die von Krupp nach einem besonderen Verfahren hergestellt waren, bei. Die Ergebnisse waren ausserordentlich günstig. Die 142 und 146 mm dicken Platten zeigten einen Widerstand gegen 21-cm-Stahlgeschosse, der demjenigen von 240 mm dicken Stahlplatten der bisher angewandten Herstellungsweise entsprach, und wiesen nach Belegung mit je fünf Schüssen aus 15-cm- und 21 cm-Kanonen nicht die mindesten Sprünge auf. Bei den Schüssen aus 15-cm-Kanonen wurden Auftreffgeschwindigkeiten angewandt, mit denen 270 mm bisherigen Stahls glatt durchschlagen wurden, während hier die Geschosse sitzen blieben.

(Eisenzeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: