Titel: Fleischindustrie in Australien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 296/Miszelle 1 (S. 215)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj296/mi296mi09_1

Fleischindustrie in Australien.

Nach einem Consularberichte für die Vereinigten Staaten über die Industrie zur Verwerthung des Fleisches bestehen in Australien Schlachthäuser, die monatlich 35000 Hämmel verarbeiten. Ausser den Arbeiten, welche das Gefrieren des Fleisches zum Zweck haben, werden hier alle Arbeiten zur weiteren Verwerthung der einzelnen Theile der Schlachtthiere ausgeführt. Der Abfall wird als Schweinefutter verwerthet, die fetten Theile zu Talg verarbeitet, das Fell gegerbt, verschiedene innere Theile, wie Zunge u.s.w., zum Export zugerichtet. Jetzt versucht man, bisher unverwerthbare Theile zu Dünger zuzubereiten. Die Anlagen in Aberdeen haben Eismaschinen von 300 . Der Transport des gefrorenen Fleisches bis zum Hafen, der 130 km entfernt liegt, bietet grosse Schwierigkeit, ebenso die Fahrt nach Europa, die 5 bis 6 Wochen dauert. Da bei dieser Fahrt die Linie zu passiren ist, so bietet sie mehr Schwierigkeit, als der Weg von Nordamerika nach den europäischen Häfen, was dem amerikanischen Import zu Gute kommt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: