Titel: Goldartige Legirung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 296/Miszelle 8 (S. 216)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj296/mi296mi09_8

Goldartige Legirung.

Eine Legirung, die als Ersatz des Goldes geeignet sein soll, besteht aus 94 Th. Kupfer und 6 Th. Antimon. Nachdem das Kupfer in Fluss gebracht ist, setzt man das Antimon zu, dann wiederum nach Eintritt des Flusses ein wenig Magnesium und kohlensauren Kalk. Die Legirung lässt sich strecken, poliren und löthen wie Gold, und behält, der Wirkung von Ammoniaksalzen oder salpetrigen Dämpfen ausgesetzt, ihre Farbe. Der Preis beträgt 1 Schilling für 1 Avoirdupois-Pfd. (Eng. and Min. Journ., 1895 Bd. 59 S. 226.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: