Titel: Eisenbahnschienennägel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 297/Miszelle 3 (S. 48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj297/mi297mi02_3

Eisenbahnschienennägel.

Diese Nägel sind der „Consolidirten Redenhütte“ in Zabrze unter D. R. P. Nr. 77783 geschützt worden und unterscheiden sich von den gewöhnlichen Schienennägeln dadurch, dass ihr Schaft der ganzen Länge nach auf allen vier Seiten mit segmentartigen, nahezu die ganze Breite der Seitenflächen einnehmenden Auskehlungen versehen ist. In Folge der hierdurch entstehenden Schaftkanten lässt sich der Nagel leichter als der gewöhnliche mit quadratischem Querschnitt versehene in die Schwelle eintreiben, leistet aber wegen der vergrösserten Haftflächen einen grösseren Widerstand gegen Lockerung.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: