Titel: Ein Montblanc-Tunnel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 297/Miszelle 4 (S. 94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj297/mi297mi04_4

Ein Montblanc-Tunnel.

Wie bald kaum mehr ein vielbesuchter Berggipfel ohne Eisenbahn denkbar ist, so plant man jetzt in Frankreich, sogar den Montblanc durch eine Eisenbahn dem allgemeinen Besuch zugänglich zu machen. Das vom Ingenieur Issartier ausgearbeitete Project lässt allerdings an Kostspieligkeit und technischen Schwierigkeiten, aber auch an Originalität nichts zu wünschen übrig. Der Plan geht dahin, vom Miage-Pass aus, oberhalb von St. Gervais, in einer Höhe von 1800 m über dem Meer, einen Tunnel von 7400 m Länge zu bohren und von dessen Ende aus unmittelbar einen senkrechten Schacht von 12 m im Quadrat und 2800 m Tiefe oder Höhe zu bohren, um auf diese Weise direct den Gipfel zu erreichen. Nach Berechnung Issartier's soll die Arbeit spätestens in 10 Jahren vollendbar und mit einem Kostenaufwand von 10 Millionen Francs auszuführen sein. Die Bahn würde also einen im rechten Winkel nach aufwärts gebogenen Tunnel darstellen, dessen senkrechter, schachtähnlicher Theil, ähnlich wie in einem Bergwerke, mittels Fahrstühlen, die durch Wasserkraft in Bewegung gesetzt würden, befahren werden soll. (Zeitschrift für Transportwesen und Strassenbau, 1895 S. 134.)

-r.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: