Titel: Holzpflaster und Mikroben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 297/Miszelle 5 (S. 94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj297/mi297mi04_5

Holzpflaster und Mikroben.

Bis vor Kurzem war die Ansicht nicht unbestritten, dass das Holzpflaster gesundheitsschädliche Mikroben in das Innere aufnehme. Um diese Ansicht zu widerlegen, hat ein Mitglied der Organisation des öffentlichen Gesundheitswesens zu Paris, Miquel, Versuche angestellt, wobei er mittels eines sterilisirten Apparates aus einer in das Holzpflaster gebohrten Oeffnung ein Decigramm Späne entnahm, dieselben mit 100 cc sterilisirtem Wasser verdünnte und sie auf Nährgelatine brachte. 30 Tage nach der Inoculation stellte er die Anzahl der Colonien fest, wobei sich ergab, dass die Mikroben zwar an der Oberfläche des Holzpflasters haften, nicht aber auch in das Innere desselben vordringen. So wurden in Pflaster aus neuem Tannenholz in einer Tiefe von 3 cm nur 650 Bakterien gefunden, während deren an der obersten Schicht auf 1 g Späne 1 bis 1,5 Millionen kommen. Die alten, seit 8 bis 10 Jahren bestehenden Holzpflaster ergaben ähnliche Zahlen. Im Departement Landes wurden in 1 g Spänen von der Oberfläche 1100000, aus einer Tiefe von 5 cm aber nur 4200 Mikroben gefunden. (Deutsche Bauzeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: