Titel: Säurefeste Anstriche und Kitte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 301/Miszelle 3 (S. 23–24)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj301/mi301mi01_3

Säurefeste Anstriche und Kitte.

Boivin empfiehlt aus eigener Erfahrung nachstehende Anstriche und Kitte, wo es sich darum handelt, saure, ätzende Flüssigkeit für die Gefässwände unschädlich zu machen. Schwefelsäure und Salpetersäure greifen einen Anstrich aus Kaliwasserglas 30° Be., angerührt mit entsprechender Menge Bimsteinpulver, absolut nicht an. Derselbe ist auch als Kitt für Glassachen vorzüglich. Ein ebenso guter Anstrich besteht aus 2 Thl. Asbestpulver, 1 Th. Barytsulfat, 2 Thl. Natronwasserglas 50° Bé. Derselbe widersteht der Einwirkung starker Schwefel- und Salzsäure. Bei verdünnten Säuren genügt es, wenn das Wasserglas nur 13° Bé. schwer ist. Heisse Salpetersäure verträgt ein Anstrich aus 2 Th. Natronwasserglas, 3 Thl. Sand, 1 Th. Asbest. Das Natronwasserglas kann durch Kaliwasserglas ersetzt werden. Nur ist dasselbe theurer und dann trocknet die Mischung sehr schnell, so dass man sich beeilen muss, den Anstrich fertig zu bringen. Am theuersten stellt sich der zuerst angeführte Anstrich. Die Gewichts Verhältnisse |24| können verändert werden, ohne dass dadurch eine Verschlechterung des Productes erzielt werden würde, namentlich dann, wenn die Mischungen als Kitt zum Verbinden von Thonstücken mit einander Verwendung finden sollen. (Droguisten-Zeitung, 1896 S. 55.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: