Titel: Die Kohlensäure und ihre Verwendung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 301/Miszelle 4 (S. 24)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj301/mi301mi01_4

Die Kohlensäure und ihre Verwendung.

In der Sitzung des Württembergischen Bezirksvereins für angewandte Chemie hielt am 13. December 1895 Dr. Holete einen Vortrag über die Kohlensäure und ihre Verwendung.

Nach einem geschichtlichen Ueberblicke und einer kurzen Besprechung der wichtigsten Eigenschaften, bei der Redner auch grosse Mengen von fester Kohlensäure darstellte und Versuche damit vorführte, schilderte der Vortragende zunächst die Art und Weise der Verdichtung der Kohlensäure, wie sie in der Technik vorgenommen wird, und beschrieb die dazu gebrauchten Maschinen sowie die Flaschen, in welchen die Kohlensäure zum Versand kommt. Bei der Besprechung des Vorkommens in der Natur ging Redner näher auf die bei Eyach am Neckar befindlichen Quellen ein, welche seit ungefähr einem Jahre von der Firma Kohlensäure-Industrie Dr. Raydt in Stuttgart und Eyach ausgebeutet werden. Das Werk ist dadurch besonders interessant, dass die Kohlensäure in flüssigem Zustande in einer Hochdruckleitung ungefähr 1200 m bis zur Eisenbahnstation geleitet und hier auf Flaschen abgefüllt wird.

Von den Fabrikationsmethoden wurde das Ozouf'sche Laugeverfahren näher beschrieben, besonders da dieses trotz seiner grossen Mängel mehr und mehr das Säure verfahren verdrängt. Von den zahlreichen Anwendungsarten, welche seit der Einführung der Kohlensäure in bequemer Form sehr an Ausdehnung zugenommen haben, verdient die im J. 1879 in Kiel vorgenommene Hebung grosser Lasten im Wasser durch Aufblähen von Ballons Erwähnung, weil bei dieser Gelegenheit zuerst grössere Mengen flüssiger Kohlensäure hergestellt und in dieser Form verwandt wurden. Am stärksten ist der Verbrauch beim Bierausschank und bei der Bereitung von moussirenden Getränken. Beides wird dadurch ermöglicht, dass der Preis der flüssigen Kohlensäure in der letzten Zeit bedeutend gesunken ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: