Titel: Normalien für Kupfer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 301/Miszelle 6 (S. 120)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj301/mi301mi05_6

Normalien für Kupfer.

Von der Commission für Kupfernormalien wurden die folgenden Bestimmungen in Vorschlag gebracht, welche von der vierten Jahresversammlung des Verbandes deutscher Elektrotechniker genehmigt und als „Kupfernormalien des Verbandes deutscher Elektrotechniker“ anerkannt wurden.

§ 1. Der specifische Widerstand des Leitungskupfers wird gegeben durch den in Ohm (1 Ohm = 1,063 Siemens-Einheiten) ausgedrückten Widerstand eines Stückes von 1 m Länge und 1 qmm Querschnitt bei 15° C.

§ 2. Als Leitungsfähigkeit des Kupfers gilt der reciproke Werth des durch § 1 festgesetzten specifischen Widerstandes.

§ 3. Kupfer, dessen specifischer Widerstand grösser ist als 0,0175, oder dessen Leitfähigkeit kleiner ist als 57, ist als Leitungskupfer nicht annehmbar.

§ 4. Als Normalkupfer von 100 Proc. Leitfähigkeit gilt ein Kupfer, dessen Leitfähigkeit 60 beträgt.

§ 5. Zur Umrechnung des specifischen Widerstandes oder der Leitfähigkeit von anderen Temperaturen auf 15° C. ist in allen Fällen, wo der Temperaturcoëfficient nicht besonders bestimmt wird, ein solcher von 0,4 Proc. für 1° C. anzunehmen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: