Titel: Befestigung von Hammerstielen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 301/Miszelle 2 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj301/mi301mi10_2

Befestigung von Hammerstielen.

Gewöhnlich wird der Befestigungskeil längs des Hammers in den Stiel getrieben, wodurch der letztere wohl fest an die Längsseiten der Lochwand angepresst wird, nicht aber an die Querseiten. Nach dem Eintrocknen des Holzes findet dann, auch wenn der Keil fester angetrieben wird, eine Lockerung desselben statt, welcher man in der Regel durch das Einschlagen besonderer kleiner Keile in der Querrichtung zu begegnen sucht. Wird dagegen der Keil in nebenstehend skizzirter Weise schräg in den Stiel getrieben, so wird der letztere an allen vier Seiten an die Lochwand gepresst. Auch nach dem Eintrocknen des Holzes genügt ein einfaches Antreiben des Keiles, um den Hammer sicher zu befestigen.

Textabbildung Bd. 301, S. 240

(Papierzeitung)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: