Titel: Eisendraht matt zu vergolden und zu versilbern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 301/Miszelle 3 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj301/mi301mi10_3

Eisendraht matt zu vergolden und zu versilbern.

Um Eisendraht matt zu machen, beizt man ihn nach Angabe des Gewerbeblattes aus Württemberg zunächst in verdünnter Schwefelsäure (auf 100 Th. Wasser 10 Th. Säure) und zieht ihn nach darauf erfolgter Reinigung durch concentrirte Salpetersäure, in die man etwas Kienruss geworfen, hierauf spült man ihn wieder ab, zieht ihn durch Kalkwasser und spült nach. Der Draht wird nun in eine Kupferlösung gebracht, die aus 18 k Aetznatron, 15 k Weinstein und 3 ½ k Kupfervitriol auf 100 l Wasser besteht, und darin mit Blei- oder Zinkstreifen verbunden, so dass nach kurzer Zeit ein genügend starker Ueberzug vorhanden ist.

Nunmehr ist der Draht zum Vergolden fertig. Eine hierzu geeignete Lösung, die eine schöne, gelbe Farbe gibt, ist folgende: Man löst 150 g Cyankalium in 5 l Wasser und gibt 10 g Goldchlorid hinzu; in einem anderen Gefäss werden in 5 l Wasser 50 g phosphorsaures Natron heiss gelöst und darauf 30 g Aetzkali zugesetzt; nach erfolgter Lösung und Erkalten werden beide Flüssigkeiten zusammengebracht und durchgerührt. Um zu vergolden, bringt man die Lösung zum Sieden, taucht sodann den Eisendraht ein und nach kurzer Zeit kann man ihn vergoldet wieder herausziehen.

Um zu versilbern, bereitet man sich einen Silbersud, indem man 100 g salpetersaures Silberoxyd in 10 l Wasser löst und etwa 350 g Cyankalium hinzufügt. Ist das Cyankalium gelöst, so ist das Silberbad fertig, welches beim Gebrauch nahe zum Sieden erhitzt wird. Der eingetauchte Draht überzieht sich bald mit einer Silberschicht, die zuerst glänzend ist und bei längerem Eintauchen matt wird. Diese Art der Ausführung ist für Draht in nicht zu grossen Stücken, sowie für andere kleine Eisentheile anzuwenden. Will man Draht in Ringen mit Gold und Silber überziehen, so ist diese Methode verwendbar, wenn man die Ringe lockert: aber besser ist es, den Draht über Rollen durch die bezüglichen Bäder laufen zu lassen und den elektrischen Strom zu Hilfe zu nehmen. Zu beachten ist, dass der Draht sofort nach der Reinigung weiter fertig gemacht und nach dem Vergolden oder Versilbern gleich in trockenen und erwärmten Sägespänen abgetrocknet wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: