Titel: Tiefstes Bohrloch.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 302/Miszelle 4 (S. 24)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj302/mi302mi01_4

Tiefstes Bohrloch.

Von den Bohrversuchen des preussischen Fiscus der letzten Zeit in Oberschlesien hat nach v. Detten ein Bohrloch bei Paruchowitz V die bisher grösste Tiefe von 2000 m aufzuweisen. Diese Bohrung hatte vorwiegend wissenschaftliches Interesse. Seit dem Jahre 1880 hat der preussische Fiscus allein über 400 Tiefbohrungen von zusammen 130000 m Teufe mit 13 Millionen Mark Kosten ausgeführt; 1 m Teufe hat etwa 100 Mark gekostet.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: