Titel: Entfernung von Eisensplittern aus dem Auge.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 302/Miszelle 1 (S. 95)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj302/mi302mi04_1

Entfernung von Eisensplittern aus dem Auge.

In der Berliner medicinischen Gesellschaft hielt Geh. Rath Prof. Hirschberg am 8. v. M. einen Vortrag über Magnetoperationen am Auge, dem wir nach Central-Zeitung für Optik und Mechanik nachstehende Notiz entnehmen. Die Zahl der Operationen beläuft sich auf mehr als 1000. In allen diesen Fällen sind die Augen gerettet, während sie früher dem Untergang geweiht waren. Prof. Hirschberg selbst hat gegen 113 Magnetoperationen ausgeführt, in den weitaus meisten Fällen folgte der Splitter ohne weiteres. Ein Patient kam vor 5 Wochen zu dem Arzte, sofort nachdem der 16 mm lange Splitter ins Auge gedrungen war. Man sah eine kleine lineare Narbe. Mit Hilfe des Augenspiegels nahm man einen silberglänzenden Fremdkörper wahr. Die äussere Wunde wurde etwas gelüftet und der Magnet auf den Fremdkörper eingesenkt; dieser folgte sofort. Die Heilung trat prompt ein, und die Sehkraft ist dem Patienten ganz wiedergegeben. Bei einem anderen Patienten war bereits Eiterung eingetreten, aber auch in diesem Fall konnte das Auge gerettet werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: