Titel: Sichtbarkeit des Lichtes zur Nachtzeit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 302/Miszelle 2 (S. 95)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj302/mi302mi04_2

Sichtbarkeit des Lichtes zur Nachtzeit.

Ein internationales Comité, welches eingesetzt war, um die Sichtbarkeit des Lichtes zur Nachtzeit zu studiren, hat nunmehr seinen Bericht erstattet an die Regierungen der Vereinigten Staaten, Deutschlands und Hollands. Die deutsche Section nennt als Entfernung, auf welche eine Kerzenstärke Licht sichtbar wurde, 2,25 km für eine dunkle reine Nacht und 1,6 km bei Regen. Die amerikanischen Versuche ergaben 1,6 km (3kerziges Licht auf 3,2 km) für klare Nacht. Zehnkerziges Licht war mit Feldstecher auf 6,4 km sichtbar, 29kerziges auf 8,0 km eben erkennbar, 33kerziges Licht war auf gleiche Entfernung gut sichtbar. In einer besonders reinen Nacht konnte weisses 3,2kerziges Licht auf 4,8 km Entfernung erkannt werden, 5- bis 6kerziges auf 6,4 km und 12kerziges auf 8,0 km. Weitere Versuche wurden alle mit wenigen Ausnahmen mit grünem Lichte gemacht, als der ungünstigsten Farbe. Für 1,6, 3,2, 4,8 und 6,4 km Entfernung betrug die Kerzenstärke 2, 15, 51 und 106. Blaugrün erwies sich als das beste, während gelbgrün und grasgrün ungünstige Resultate ergaben. (Gastechniker.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: