Titel: Elektrisches Pumpwerk in Tuttlingen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1896, Band 302/Miszelle 1 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj302/mi302mi10_1

Elektrisches Pumpwerk in Tuttlingen.

Seit dem 20. Januar d. J. ist 2 km von Tuttlingen ein durch Elektricität getriebenes Pumpwerk mit einer Leistung bis zu 30 im Gang. Für die in raschem Anwachsen begriffene Stadt musste mehr Wasser herbeigeschafft werden, und da zu gleicher Zeit mit der Wasserversorgung das Elektricitätswerk gebaut wurde, machte die Maschinenfabrik Esslingen den Vorschlag, das in der genannten Entfernung anzulegende Pumpwerk von ersterem aus zu betreiben, um damit die Anlage von Dampfkessel und Dampfmaschine und die besondere Wartung zu ersparen. Vier Kupferdrähte von je 11 mm Durchmesser führen nach der in der Pumpstation stehenden Dynamo, welche bei einer Spannung von noch 190 Volt eine Leistung von 130 Ampère hat und 700 Umdrehungen in der Minute macht. Wenn der kleine Schalthebel im Elektricitätswerk eingestellt ist, setzen sich nahezu geräuschlos die beiden Wasserpumpen in Gang und fördern das Trinkwasser nach dem 50 m hoch gelegenen Wasserreservoir auf dem Honberg. Das ganze Werk innerhalb der Pumpstation ist von der Maschinenfabrik Esslingen hergestellt und funktionirt tadellos. (Zeitschr. f. Transportwesen und Strassenbau, 1896 S. 195.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: