Titel: Die elektrische Grubenlampe,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1897, Band 304/Miszelle 2 (S. 192)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj304/mi304mi08_2

Die elektrische Grubenlampe,

die auf den Gruben von Strepy-Bracquegnies angewendet wird, besitzt fast dieselben Dimensionen wie die gewöhnliche Müselerlampe. Ein Vortheil derselben besteht nach Mon. des Int. Matér. darin, dass der Lichtherd sich höher, fast in dem obersten Lampentheile befindet. Diese Einrichtung gestattet eine sehr gründliche Untersuchung aller oberen Arbeitsstellen und die Leuchtkraft ist bei jeder Lampenstellung die gleiche; man kann sie nach jeder Richtung neigen, selbst vollständig umkehren. (Berg- und hüttenm. Zeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: