Titel: Kalipermanganat als Antisepticum.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1897, Band 304/Miszelle 2 (S. 298)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj304/mi304mi13_2

Kalipermanganat als Antisepticum.

Das übermangansaure Kali hat als eines der stärksten Antiseptica bereits in vielen Haushaltungen Eingang gefunden. Nach einer beachtenswerthen Arbeit von Bokorny in der Zeitschrift für angewandte Chemie konnte der Verfasser feststellen, dass in einer fäulnissfähigen Lösung, welche mit 0,002 Proc. Kaliumpermanganat versetzt war, binnen 3 Tagen keine Fäulniss eintrat, während in einer ganz gleichen Flüssigkeit ohne Permanganat stinkende Fäulniss sich zeigte. Sogar durch 0,001 Proc. des Permanganates wurde die Fäulniss etwas hintangehalten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: