Titel: Motorwagenwesen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 306/Miszelle 7 (S. 168)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj306/mi306mi07_7

Motorwagenwesen.

In Breslau wird sich in Bälde eine Omnibusgesellschaft bilden, welche zwar einstweilen mit Pferdebetrieb eröffnet wird, jedoch beabsichtigt, Elektromotoren einzuführen, soweit anderweitig günstige Erfahrungen mit dieser Betriebsart gemacht sein werden.

Vor kurzem haben vier Pariser – Mitglieder des französischen Automobileclubs – eine Reise von Paris nach Stuttgart auf der Landstrasse mit einem selbstfahrenden Wagen trotz schlechten Wetters in nur 26 Stunden zurückgelegt, wobei sie auf guter Chaussee mitunter bis zu 50 km in der Fahrstunde zurückgelegt haben sollen (?). Der Besuch in Stuttgart galt Ingenieur Daimler (Cannstatt), der bekanntlich der Firma Pannhard und Levassor die Motoren zu ihren selbstfahrenden Wagen liefert. Auch das hier benutzte Fahrzeug war ein von dieser Firma erbautes und mit Daimler-Motor ausgerüstetes.

Der mit sehr reichen Mitteln ausgestattete französische Club soll dem Motorwagenwesen in Frankreich bereits so zahlreiche Freunde und Gönner erworben haben, dass dort schon jetzt in den Städten und auf den Landstrassen mehrere Tausend derartiger selbstfahrender Wagen in Betrieb sein sollen. Es verlautet, der Club wolle im nächsten Frühjahr von Paris aus eine grosse internationale Selbstfahrerwagen-Wettfahrt über Stuttgart nach Wien und zurück nach Paris unter Aussetzung hoher Preise veranstalten.

Auch in Berlin soll nach der Deutschen Wagenbau-Zeitung die Einführung elektrischer Droschken jetzt energisch in die Hand genommen werden. So wurde am 17. September dem Commissär für das öffentliche Fuhrwesen durch den Inhaber des „Berliner Fuhrwesens“, Thien, eine mittels Accumulatoren bewegte Droschke vorgeführt, welche in der Stunde 22 km zurückzulegen vermag, und deren elektrische Ladung für 70 km ausreicht. Der Accumulator wiegt 6 Centner, das System ist das Correns'sche. Es sollen jetzt probeweise einige Droschken und ein kleiner Omnibus für nur acht Passagiere gebaut werden, sämmtlich auf Gummirädern laufend. (Glaser's Annalen.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: