Titel: Ersparnisse durch Auer'sches Gasglühlicht.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1895, Band 306/Miszelle 2 (S. 216)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj306/mi306mi09_2

Ersparnisse durch Auer'sches Gasglühlicht.

Durch verschiedene Berliner Zeitungen geht die Mittheilung, dass in Folge der grossen Ersparnisse, die die städtischen Gasanstalten Berlins seit Einführung des Auer'schen Gasglühlichtes für die Strassenbeleuchtung aufweisen, der Magistrat beschlossen habe, die Gasdeputation zu ermächtigen, mit der Umänderung der noch nicht mit Auer-Licht versehenen Laternen schleunigst vorzugehen. Von den jetzt vorhandenen 22006 Strassenlaternen sind bereits 11483 mit Auer-Licht versehen. In Folge dessen hat die öffentliche Beleuchtung in der Zeit vom 1. April 1896 bis 1. October 1897 eine Ersparniss an 4,4 Millionen Cubikmeter Gas ergeben. Wenn alle jetzt bereits vorhandenen Laternen mit Glühlicht versehen sein werden, so wird die gesammte öffentliche Beleuchtung, gegenüber dem bisherigen Gasverbrauch von 17 Millionen Cubikmeter, nur noch 10 Millionen erfordern, so dass also eine Ersparniss von 7 Millionen Cubikmeter im Werthe von etwa 1 Million Mark eintreten wird. – Auch der Stadt Charlottenburg soll die Einführung des Auer-Lichtes für die Strassenbeleuchtung eine Ersparniss von 15000 M. gegen den Voranschlag im letzten Rechnungsjahre gebracht haben. Davon kamen rund 7000 M. weniger auf Unterhaltungskosten. Dies Ergebniss ist wohl wesentlich auf die Haltbarkeit der Glühkörper und Cylinder zurückzuführen. Eingeführt ist das Glühlicht in den Strassen Charlottenburgs seit Mai d. J.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: