Titel: Eisenbahnbeleuchtung mit Acetylen-Oelgas-Gemisch.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 307/Miszelle 7 (S. 95)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj307/mi307mi04_7

Eisenbahnbeleuchtung mit Acetylen-Oelgas-Gemisch.

Die Erleuchtung der Eisenbahnwagen mittels eines Gemisches von Acetylen und Oelgas ist, wie die Blätter melden, nunmehr beschlossen worden, nachdem durch fortgesetzte Versuche und ein Gutachten der königl. technischen Deputation für Gewerbe das zur Verwendung gelangende Gemisch von Oelgas und Acetylen als in jeder Hinsicht zuverlässig erkannt und festgestellt ist, dass die Bereitung und Verwendung jenes Gemisches keine grösseren Gefahren bietet, als die des reinen Oelgases. Der Minister der öffentlichen Arbeiten hat daher die königl. Eisenbahndirectionen angewiesen, die neue Beleuchtungsart demnächst allgemein zur Einführung zu bringen. Das bisher probeweise verwendete Gemisch bestand aus drei Theilen Oelgas und einem Theil Acetylen, bei gleichem Verbrauch wurde dadurch die Helligkeit nahezu verdreifacht; bei einem Verbrauch von 27 l in 1 Stunde beträgt die Helligkeit der Flamme mehr als 16 HK, bei einer stärkeren Beimischung von Acetylengas nahm die Helligkeit in geringerem Verhältniss zu. Trotzdem will sich der Minister für später eine Aenderung des Mischungsverhältnisses vorbehalten, falls der Preis des Calciumcarbids sich künftig erheblich niedriger stellen sollte als zur Zeit. Die Verwendung des Mischgases bietet den grossen Vortheil, dass weder in der Betriebsweise eine Aenderung eintritt, noch auch an den Fahrzeugen Aenderungen der Beleuchtungseinrichtungen erforderlich sind. Der Uebergang zu der neuen Beleuchtungsart kann daher sofort erfolgen, sobald die Gasanstalten in Betrieb kommen. Als Muster für diese empfiehlt der Minister die Acetylengasanstalt auf Bahnhof Grunewald, welche mindestens 60000 cbm Acetylengas im Jahre (bei 10stündigem Tagesbetrieb) erzeugt. Der Minister ersucht die königl. Eisenbahndirectionen, Entwürfe und Kostenanschläge für die zu errichtenden Gasanstalten zur Vorlage zu bringen und dabei zu bemerken, welche Anlagen vorzugsweise zur Versorgung der Schnellzüge dienen, weil nicht alle Anstalten gleichzeitig erbaut werden können. Zur Zeit werden etwa 3½ Millionen cbm Oelgas für Zugbeleuchtung verbraucht, der Bedarf an Acetylengas wird daher künftig 900000 cbm (= 3000 t Calciumcarbid) betragen. (Journal für Gasbel. und Wasserversorg.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: