Titel: Cement wasserdicht zu machen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 307/Miszelle 1 (S. 168)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj307/mi307mi07_1

Cement wasserdicht zu machen.

Der vorhandene nicht wasserdichte Cementbeton der Wasserbecken, Balkon- und Dachabdeckungen u.s.w. wird durch Abscheuern mit Grand und Abkratzen mit scharfen Werkzeugen gründlich gereinigt. Alsdann trägt man eine etwa 3 bis 4 mm dicke Schicht Kautschukleim der Sondolfabrik Hannover mittels Spachtel u. dgl. möglichst porendicht auf, welche alsbald zu einer elastisch harten, absolut wasserdichten Schicht austrocknet. Ist diese Kautschukschicht trocken geworden, so wird zum Schütze derselben eine angemessen dicke Cementschicht darüber gebracht, welche schliesslich mit einem Stahlbrette gut zu glätten ist. Dieses Verfahren eignet sich besonders auch für flache Cementdächer und Brückengewölbe. Wenn der Kautschukleim mit der erforderlichen Sorgfalt aufgetragen wurde, so lässt der Cement niemals wieder Wasser durch.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: