Titel: Maschine zur Herstellung von Krausen und Rüschen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 308 (S. 152–153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj308/ar308050

Maschine zur Herstellung von Krausen und Rüschen von William Henry Holeywell in New York.

Mit Abbildungen.

Diese Maschine ist dazu bestimmt, aus Mull, glattem Crêpe, Tüll, Seide und ähnlichen Stoffen Rüschen herzustellen, welche in Fig. 1 veranschaulicht sind, die also aus einem gefalteten Stoffstreifen bestehen, dessen Faltstelle zu gepressten Hohlgliedern ausgebildet ist.

Textabbildung Bd. 308, S. 152

Zur Erzielung solcher Rüschen ist die Maschine mit einer ruckweise bewegten, endlosen Kette ausgestattet, die eine entsprechende Anzahl von Matrizen trägt, welche sich unterhalb eines Tisches befinden. Durch Speisewalzen a wird das Material über die Matrizen gefördert und durch einen Tauchfuss b in diese hineingedrückt, während ein Druckfuss ein Herausreissen des bereits in den Matrizen befindlichen Stoffes verhindert. Zwei Plättcylinder c und d (Fig. 2) glätten die überragenden Materialstreifen, drücken dieselben platt und pressen mit Klebstoff versehene Fäden e seitlich an die so flach geplätteten Stofftheile an, wodurch nach Austritt aus der Maschine ein bandartig fortlaufendes Material gebildet ist, welches beiderseitig mit gummirten |153| Fäden gesteift ist und dessen freistehende Theile die Formen der Matrizen aufweisen.

Wegen der besonderen Form der Maschine verweisen wir auf die in die Einzelheiten eingehende Patentschrift.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: