Titel: Nernst'sches Licht.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 308/Miszelle 6 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj308/mi308mi04_6

Nernst'sches Licht.

Das Nernst'sche Licht ist eine mit Elektricität gespeiste Glühlampe, deren Glühkörper anstatt des bekannten dünnen Kohlenfadens einen kleinen 8 mm langen und 1,6 mm dicken Hohlcylinder aus Magnesia, mit etwas Zirkon- und Kalkerde vermischt, erhält; diesem wird ein Wechselstrom niedriger Spannung zugeführt. Das starke Lichtentwicklungsvermögen dieser Erden ergibt sich daraus, dass ein Stromverbrauch von 1 Watt eine Lichtstärke von 1,04 Normalkerzen liefert, während in den gewöhnlichen Glühlampen unter gleichen Voraussetzungen nur 0,35 bis 0,40 Normalkerzen erzielt werden. (Nach Tägliche Rundschau.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: