Titel: Brüniren von Kupfer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 308/Miszelle 3 (S. 139)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj308/mi308mi06_3

Brüniren von Kupfer.

Nach einem französischen, im Journal der Goldschmiedekunst veröffentlichten Verfahren werden die zu brünirenden Kupfergegenstände zunächst mit einer verdünnten Lösung von Ammoniumpolysulfit überstrichen. Nachdem der Ueberzug in gelinder Wärme getrocknet ist, wird der ausgeschiedene Schwefel abgebürstet und eine verdünnte Lösung von Schwefelarsen in Ammoniak aufgetragen. Es entsteht dadurch eine goldähnliche Farbe, die nach mehrmaligem Auftragen einer Lösung von Schwefelarsen in Schwefelammonium in ein schönes Braun übergeht. Benutzt man Schwefelantimon, in Ammoniak oder Schwefelammonium gelöst, so lassen sich Farbentöne vom hellsten Rosa bis zum dunklen Roth hervorbringen. (Der Metallarbeiter vom 30. März 1898.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: