Titel: Glühlampe nach System Ch. Howard.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 308/Miszelle 5 (S. 139–140)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj308/mi308mi06_5
|140|

Glühlampe nach System Ch. Howard.

Bei dieser Construction der Lampe schliesst sich an die übliche Glasbirne eine kurze Glasröhre an, die mit einem Ende an dem Sockel befestigt ist. Letzteres Ende ist geschlossen und trägt die eingeschmolzenen Platindrähtchen, die nach innen ihre Fortsetzung in Nickeldrähten finden, welche hier bis etwas über die Hälfte des Rohres reichen. Die Enden dieser Drähte stecken in kleinen Hülsen, in welche die Drahtenden des eigentlichen Gestelles, aus Nickeldraht mit Glasbrücke bestehend, hineinreichen; es kann also durch Ziehen an der Glasbrücke das Gestell sammt deren eingebranntem Glühfaden aus den Hülsen gezogen werden.

Der cylindrische Theil des Sockels der Fassung ist mit Schlitzen versehen, in welche aus dem Glase herausgeblasene Nasen des Glasrohres sich hineinlegen. Auf diese Weise ist der Glastheil gegen seitliche Verdrehungen gesichert; damit nun die Fassung nicht von dem Rohre abgestreift werden könne, ist neben den Nasen, rund um den oberen Rand der Fassung, ein Draht gelegt, der noch durch die umgebogenen Lappen der Ausnehmungen an etwaiger Verschiebung gehindert wird. In der Art der Luftleermachung unterscheidet sich die Lampe nicht von der bisherigen, die sie bezüglich der Kosten nicht übertrifft.

Soll aus einer solchen Lampe, wenn der Kohlenfaden dienstuntauglich ist, eine neue gebaut werden, so trennt man den Glaskörper an dem Rohrtheile durch bekannte Handgriffe in zwei, zieht das Gestell sammt Glühfaden heraus und hat nun drei Theile in den Händen; den Sockel sammt Rohr, die Birne und den Kohlenfaden, von welchen Theilen man nun jeden beliebigen ersetzen kann. Meist wird ja die Kohle zu erneuern sein, dann wird nur ein neues Gestell sammt Kohlenfaden in die Enden der Hülsen geschoben, der Glastheil wird an der Trennungsstelle zusammengeschmolzen und ausgepumpt. Eine solche regenerirte Lampe steht einer neuen in keinem Punkte nach.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: