Titel: Verwendung des Retortengraphits der Gasanstalten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 308/Miszelle 2 (S. 160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj308/mi308mi07_2

Verwendung des Retortengraphits der Gasanstalten.

F. O. Spryt in Maarsen (Holland) ist durch längere Versuche zu einer erfolgreichen Anwendung des Retortengraphits geführt worden, welches Material von ihm u.a. in einem wirksamen und billigen Verfahren zur Enteisenung von Norton-Brunnenwasser verwendet wird. Der Graphit wird hierbei mit Sand in einem bestimmten Verhältniss gemengt; mehrere Filteranlagen dieser Art sind bereits mit Erfolg in Holland fertiggestellt. Nicht minder gute Resultate soll der Genannte bei der Regenerirung bereits ausgenutzter Kohlenzellen galvanischer Elemente mittels Retortengraphits erzielt haben, wobei selbst nach etwa halbjährigem Gebrauche die betreffenden Elemente sich als kräftig und ohne Stromverlust erweisen. (Der Gastechniker.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: