Titel: Darstellung von Graphit aus Acetylen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 308/Miszelle 3 (S. 269)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj308/mi308mi13_3

Darstellung von Graphit aus Acetylen.

Nach einem F. J. Bergmann in Neheim an der Ruhr zugesprochenen Patente (D. R. P. Nr. 96427) erhitzt man Acetylen in einem geschlossenen Apparate mit der entsprechenden Menge einer wässerigen Lösung von Wasserstoffperoxyd auf etwa 150° C. und 5 at Druck. Es bildet sich Graphit und Wasser nach der Gleichung:

C2H2 + H2O2 = C2 + 2 H2O,

die durch Filtration von einander getrennt werden können. An Stelle des Acetylens lässt sich auch ein Carbid verwenden.

(D. Pharm. Centralh.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: