Titel: Die Schmelzpunkte von Silber und Gold.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1898, Band 309/Miszelle 1 (S. 100)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj309/mi309mi05_1

Die Schmelzpunkte von Silber und Gold.

Die neueste Bestimmung der Schmelztemperaturen erfolgte von D. Berthelot mittels eines Thermoelementes Platin-Platiniridium (10 Proc. Platin) in der Art, dass die Löthstelle im elektrischen Ofen unmittelbar neben einem Stückchen des zu schmelzenden Metalles angeordnet wurde, wobei dies letztere den Stromschluss zwischen zwei Platindrähten vermittelte. Wird bei steigender Temperatur im Ofen durch Schmelzen des Metallstückchens der letzterwähnte Strom unterbrochen, so wird die Temperatur des Ofens auf die gerade herrschende Temperatur constant eingestellt und diese letztere mittels des Thermoelementes gemessen. Den gefundenen Schmelztemperaturen stellt Berthelot die von den anderen Beobachtern ermittelten gegenüber.


E. Bequerel

Violle
Erhard u.
Schertel

Barus
Holborn
u. Wien

D. Berthelot
1863 1879 1879 1894 1895 1898
Silber 960° 954° 954° 986° 971° 962°
Gold 1092° 1035° 1075° 1091° 1072° 1064°

Die von Berthelot gefundenen Werthe liegen für Silber zwischen 959,2° und 966,2°, für Gold zwischen 1062,1° und 1066,7°. (Comptes rendus, 1898 126 S. 473.)

Rr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: