Titel: Riefler's Reissfeder mit Präzisionsstellschraube.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1899, Band 313/Miszelle 1 (S. 14)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj313/mi313mi01_1

Riefler's Reissfeder mit Präzisionsstellschraube.

Die Konstruktion dieser Reissfeder mit Präzisionsstellschraube und seitlich, ohne Aenderung der Linienstärke zu öffnender Zunge, beruht auf demselben Prinzip, wie diejenige von Lutterberg (D. p. J. 1899 311 19). Die Riefler'sche Feder hat jedoch gegenüber letzterer eine wesentliche Verbesserung dadurch erfahren, dass die Stellschraube mit einer Teilung versehen ist, deren Stellung an einem an der oberen Federzunge angebrachten Indexstift abgelesen werden kann.

Zum Zweck der Reinigung sind die Federzungen ebenfalls übereinander verschiebbar, jedoch liegt hier der Drehpunkt nicht, wie bei Lutterberg, in der Mitte, sondern am unteren Ende bei s. Also auch hier ändert sich die Linienstärke, für welche die Feder eingestellt ist, nicht.

Damit nun beim Schliessen der Reissfeder die Zungen nicht über die Mittellage, in welcher die Spitzen derselben sich decken, hinausgeschoben werden können, hat jede der beiden Zungen auf der Innenseite eine Anschlagfläche a.

Textabbildung Bd. 313, S. 14

Die Druckfläche der Einstellschraube ist kugelförmig und die obere Zunge entsprechend ausgesenkt, wodurch ein unbeabsichtigtes Oeffnen der Feder ausgeschlossen ist. Durch einen Druck jedoch mit dem Daumen auf die obere Zunge federt dieselbe, und kann somit die Reissfeder unter gleichzeitiger seitlicher Verschiebung der erwähnten Zunge nach rechts geöffnet werden, ohne die Einstellschraube zurückzudrehen.

Diese Reissfeder wird sowohl einzeln in drei Grössen, 135, 125 und 120 mm, als auch in Bestecken von je drei bezw. fünf Federn mit einem gemeinsamen Griff ausgeführt.

-h.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: