Titel: Mängel des absoluten Masssystems.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1899, Band 313/Miszelle 1 (S. 46)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj313/mi313mi03_1

Mängel des absoluten Masssystems.

Die Electrical World and Engineer in New York gibt die Anregung zu einer Abänderung des sogen. absoluten Masssystems mit dem Hinweis auf gewisse recht fühlbar werdende Mängel, die in der Bezeichnungsweise der Masseinheiten begründet sind. Auch gegen letztere selbst werden bekanntlich Einwendungen erhoben, so gegen das Centimeter wegen der Ungenauigkeit des Meter, gegen das Gramm als Bezeichnung für die Masse des Grammgewichts, gegen die abgeleitete Einheit der magnetischen Kraft wegen des für die Rechnung unbequemen Umrechnungsfaktors 4π, doch muss, wie mit Recht betont wird, eine Aenderung an diesen Grundlagen, welche internationale Bedeutung und Anwendung gefunden haben, ganz unthunlich erscheinen.

Dagegen wird dem für die Zwecke der Technik aus jenem abgeleiteten sogen. technischen Masssystem unseres Erachtens nicht mit Unrecht der Vorwurf gemacht, dass es geeignet sei, die Beziehungen zu cm, g, Sek. zu verdecken, die klare Uebersichtlichkeit des ganzen Systems in Frage zu stellen, so dass, was häufig geschieht, der Anfänger sich unter dem absoluten Masssystem etwas unendlich Schwieriges vorstellt und der Praktiker den bewussten Gebrauch der Grundeinheiten verlernt.

Die Ursache für diese Mängel ist darin zu suchen, dass man bei der Namenverleihung nicht die Grundeinheiten im Auge behielt, sondern die abgeleiteten technischen Einheiten durch Sondernamen unterschied. So ist das Ampère dem Techniker ein ganz geläufiges Mass geworden. Führt er aber eine Berechnung durch, welche als Resultat eine Stromstärke ergeben muss und wobei er alle Längen in cm, die Massen in g, die Zeit in Sek. einsetzt, so erhält er nicht Ampère, sondern ein Mass, welches einen besonderen Namen nicht trägt, aber als Deka-Ampère zu bezeichnen wäre. Würde es nicht richtiger gewesen sein, dieser eigentlichen Grundeinheit der Stromstärke den charakteristischen Namen zu geben, die abgeleitete technische Einheit dagegen etwa als Dezi-Ampère aufzuführen, um so mehr richtig, als das Ampère allmählich für die Bedürfnisse der Starkstromtechnik zu klein geworden ist, ähnliches gilt vom Volt, Farad u.s.w.

Erscheint nun auch die meist nach dem Dezimalsystem auszuführende Ableitung einfach genug, so lässt sich doch nicht verkennen, dass dem Techniker auf diese Weise sozusagen das Gefühl für die Grundeinheit verloren geht; er hält unwillkürlich sein besonders benanntes technisches Mass für das Absolute und findet Schwierigkeiten, wenn er sich gezwungen sieht, auf cm, g, Sek. zurückzugreifen.

So dürfte diese Anregung bei allen Beteiligten wohl voller Beachtung wert erscheinen; dass sich freilich, nachdem die technischen Einheiten überall eingebürgert sind, eine Majorität für den Antrag einer Abänderung finden wird, lässt sich kaum erwarten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: