Titel: Europas Luxuszüge.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1899, Band 314/Miszelle 3 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj314/mi314mi06_3

Europas Luxuszüge.

Welch grosse Entfernungen in verhältnismässig kurzer Zeit seit einigen Jahren von den sogen. Luxuszügen durchfahren werden, darüber dürften einige Mitteilungen nicht ohne Interesse sein. Zunächst ist der Nord-Expresszug zu erwähnen. Dieser Zug, der bekanntlich zwischen Ostende und Berlin täglich verkehrt und wöchentlich zweimal bis St. Petersburg durchgeführt wird, legt die 2575 km lange Strecke zwischen Ostende und St. Petersburg in 43 Stunden zurück. London erreicht man von St. Petersburg aus (2811 km) im Anschluss an diesen Zug in 49½ Stunden. In der nächsten Zeit ist beabsichtigt, diesen Zug einmal wöchentlich von Berlin nach Warschau zu führen. Der Ostende-Wien-Constanza-Express, der bis Wien täglich, bis Constanza aber nur wöchentlich verkehrt, fährt bis zur letztgenannten Station (2726 km) in 53½ Stunden. Die Reise zwischen London und Konstantinopel über Köln-Passau-Wien (3310 km) erfordert bei Benutzung dieses Zuges 73½ Stunden; Triest, wohin ein Zweig desselben von Wien aus wöchentlich einmal zum Anschluss an die zwischen Triest und Alexandrien verkehrenden Dampfer des österreichischen Lloyd weitergeführt wird, erreicht man mit ihm von Ostende (1927 km) in 43 Stunden und von London (2163 km) in 49 Stunden. Der Orient-Express, der älteste aller dieser Luxuszüge, durcheilt die 3099 km lange Strecke Paris-Konstantinopel über Stuttgart-München-Wien-Pest-Belgrad-Sofia in 64½ Stunden und verkehrt bis Wien täglich, bis Konstantinopel zweimal in der Woche, Der Peninsular-Express, wöchentlich einmal zwischen Calais und Brindisi laufend, durchmisst 2183 km in 39½ Stunden. Eine Reise von London nach Brindisi (2351 km) wird im Anschluss an diesen Zug in 43½ Stunden zurückgelegt. Bei dem Süd-Express, der den direkten Verkehr zwischen Paris und Madrid (bezw. Gibraltar) und zwischen Paris und Lissabon (über Medina-Salamanka) je zweimal wöchentlich vermittelt, beansprucht für die Fahrt von Paris nach Madrid (1452 km) 26 Stunden, bis Lissabon (1897 km) 36½ Stunden. Der Nord-Süd-Express, zur Zeit zwischen Berlin und Verona täglich verkehrend, braucht für diese Strecke (1108 km) 19½ Stunden. Bei seiner Weiterführung bis Neapel wird er eine Strecke von 2155 km zu durchlaufen haben. Der Petersburg-Wien-Cannes-Express, der im Winter wöchentlich einmal zwischen Petersburg und Cannes, zwischen Petersburg und Wien jedoch täglich gefahren wird, hat 3091 km zu durchlaufen, wozu er einschliesslich eines 3stündigen Aufenthaltes in Wien 65 Stunden braucht; der Engadin-Express (Calais-Thusis) – nur im Sommer verkehrend – legt 1038 km in 20 Stunden, der Wien-Karlsbad-Express 508 km in 8 Stunden zurück. Erwähnt sei noch, dass in Erwartung eines sehr starken Fremdenverkehrs aus Oesterreich-Ungarn und Russland infolge der Pariser Weltausstellung für nächstes Jahr in Aussicht genommen sein soll, den Orient-Express zwischen Wien und Paris doppelt verkehren zu lassen und den Nord-Express wöchentlich dreimal, statt bisher zweimal, vom März nächsten Jahres ab in St. Petersburg und Paris abzulassen, und zwar von St. Petersburg jeden Dienstag, Donnerstag und Sonnabend und von Paris jeden Montag, Mittwoch und Freitag.

–h.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: