Titel: Die erste elektrische Fernbahn Russlands.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1901, Band 316/Miszelle 2 (S. 228)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj316/mi316mi14_2

Die erste elektrische Fernbahn Russlands.

Zu Anfang dieses Jahres ist in Russisch-Polen, zwischen der Fabrikstadt Lodz und den Nachbarstädten Zgierz und Pabianice, eine elektrische Fernbahn (Schmalspurbahn) mit oberirdischer Stromzuführung für den Personen- und Güterverkehr eröffnet worden. Die Strecke Lodz-Pabianice umfasst 12 Werst (12,80 km), die Strecke Pabianice-Zgierz 8 Werst (8,5 km). Die Betriebsmaschinen (System Thomson-Houston) hat die russische Elektrizitäts-Gesellschaft „Union“ geliefert. Die beiden Linien sind mit einem Kostenaufwand von etwa 800000 Rubel (etwa 1720000 M.) erbaut worden und gehören einer Gesellschaft, die aus polnischen Fabrikbesitzern und Kaufleuten gebildet worden ist. Der Bau wurde von der russischen Regierung unter der Bedingung genehmigt, dass nach Ablauf von 28 Jahren die ganze Anlage mit den Betriebsmitteln unentgeltlich in den Besitz des Staates übergeht, wobei nach 20 Jahren der Regierung das Recht des Ankaufs eingeräumt werden musste. Im übrigen hat die Gesellschaft der Regierung Anteile am Reingewinn zugestanden. Die Bahn ist insofern bemerkenswert, als sie die erste elektrische Fernbahn Russlands bildet.

T.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: