Titel: Projekt eines Kreuzers für Aufklärungsdienst.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1901, Band 316/Miszelle 3 (S. 435)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj316/mi316mi27_3

Projekt eines Kreuzers für Aufklärungsdienst.

Kontreadmiral Fitz Gerald hat den Entwurf eines schnellen Kreuzers aufgestellt, dessen Pläne dann von Philip Watts weiter ausgearbeitet sind. Admiral Fitz Gerald gab dieselben gelegentlich der diesjährigen Sitzung der „Institution of Naval Architects“ zu London am 26. bis 28. März zur allgemeinen Kenntnis. Danach wünscht er den Kreuzer 400 Fuss (engl.) lang, 44 Fuss breit, mit 14 Fuss Tiefgang und 3800 t Deplacement. Er soll zwei Schrauben, zwei Maschinen von zusammen

17 000 PS haben und 25 Meilen in der Stunde laufen können (à 1852 m), bei 1/4 der Kessel behufs Reinigung oder Ausbesserung ausser Betrieb aber mit 23 Meilen dauernd die See zu halten im stande sein. Der Schutz besteht aus einem Stahldeck, das an den abfallenden Seiten 2 Zoll, auf den ebenen Flächen 1 Zoll Stärke erhält, während der Kommandoturm durch 4zöllige Platten gesichert wird. Als Armierung sind sechs 4-Zöller (12 cm) Schnelllader hinter 4zölligen Stahlschilden oder gleichstarken Kasematten und zwölf Maschinengeschütze angeordnet. An normalem Kohlenvorrat fasst das Schiff 500 t, derselbe kann jedoch bis auf 1200 t vermehrt werden, wodurch dem Schiff ein Aktionsfeld von 8000 Meilen bei 16 Meilen Fahrt gesichert wird. Als Kesselsystem werden Wasserrohrkessel, Typ Yarrow, vorgeschlagen, und die Kosten, einschliesslich Armierung, auf 270000 Pfd. Sterl. geschätzt. Der Vorschlag stiess auf grossen Widerspruch. Namentlich wurde dagegen angeführt, dass der schwache Kreuzer vor jedem in Sicht kommenden, feindlichen Kreuzer weglaufen müsse, und dass, da man mindestens zehn solcher Schiffe nach etwaiger Annahme dieses Typs bauen müsse, das an Mannschaften 3000 Mann, an Kosten 2,7 Millionen Pfd. Sterl. erfordern würde, ein Aufwand von Kräften und Geldmitteln, die in gar keinem Verhältnis zu dem Nutzen der Schiffe stünde. Philip Watts schlug vor, statt zwei 4-Zöller die gleiche Zahl 6-Zöller (15,2 cm) Schnelllader einzustellen und bemerkte, dass bei einer Deplacementserhöhung um 400 t es möglich sein würde, alle sechs geplanten 4-Zöller durch 6-Zöller zu ersetzen, auch zwei Torpedolancierrohre einzubauen. Der Preis würde sich dann um 40000 bis 50000 Pfd. Sterl. steigern. Eine Annahme des Typs scheint zweifelhaft; 6,5 Millionen Mark für ein „Aufklärungsschiff“ ist allerdings sehr hoch.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: