Titel: Leichte Riemenscheibe aus Korkmasse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1901, Band 316/Miszelle 1 (S. 659)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj316/mi316mi41_1

Leichte Riemenscheibe aus Korkmasse.

Von der Firma C. A. Greiner in Nürtingen (Württemberg) wird eine eigenartige Riemenscheibe hergestellt und auf den Markt gebracht, die wegen ihres geringen Gewichts und wegen der grossen Adhäsion des Riemens die Aufmerksamkeit weiter Fachkreise verdient.

Die Korkriemenscheibe besteht aus Speichen und Nabe von Holz und dem Radkranz aus gepresstem und zerkleinertem Kork, dem etwas Papier, der besseren Bindung wegen, zugesetzt ist. Die ganze Masse ist mit einem Hartharz imprägniert, wodurch einerseits grosse Festigkeit, andererseits grosse Adhäsion erreicht wurde. Zu beiden Seiten ist der Radkranz mit dünnen (5,8 mm starken) Holzfournieren versehen, um eventuell Beschädigungen durch Riemenauflegen u.s.w. zu verhindern.

Textabbildung Bd. 316, S. 659

Die Riemenscheiben sollen sich in der Praxis gut bewähren, darunter Hauptantriebscheiben, die über 20 PS übertragen, ohne irgend welche sichtbare Abnutzung zu zeigen, noch dass sie unrund geworden wären, da der imprägnierte Radkranz eine starre Masse bildet, die sich durch Temperaturschwankung nicht verändert.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: