Titel: Stossreiniger zum Abscheiden von Staub, Kondenswasser und Oel aus Gasen und Dämpfen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1901, Band 316/Miszelle 2 (S. 755)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj316/mi316mi47_2

Stossreiniger zum Abscheiden von Staub, Kondenswasser und Oel aus Gasen und Dämpfen.

Der in beistehenden Abbildungen wiedergegebene Stossreiniger von Gebr. Körting trägt einem weitgehenden Bedürfnis Rechnung, in schneller und leichter Weise Staub, Kondenswasser und Oel aus Gasen und Dämpfen, sowie den Staub aus der Luft abzuscheiden und damit eine Reinigung dieser Stoffe von mitgeführten festen und flüssigen Beimengungen in zweckmässiger einfacher Weise zu bewirken.

Die Ausscheidung der Fremdkörper geschieht dadurch, dass die zu reinigenden Gase und Dämpfe beim Durchströmen des Apparates auf eigenartig geformte Widerstände stossen, mit denen der Apparat in grosser Menge versehen ist. Diese Widerstände werden entweder durch das von dem zu reinigenden Stoffe mitgeführte Wasser oder durch für den Zweck der Anfeuchtung bestimmte Staubdüsen feucht erhalten.

Textabbildung Bd. 316, S. 755

Apparate, welche für Oelabscheidung aus Dämpfen gebaut werden, und welche dazu bestimmt sind, eine Trennung des mitgerissenen Oeles vom Abdampf der Auspuff- und Kondensationsmaschinen oder eine Abscheidung des Kondenswassers aus Frischdampf und Abdampf zu bewirken, werden ohne Staubdüsen gebaut.

Mit Staubdüsen sind diejenigen Apparate versehen, welche zum Reinigen von Luft und Gasen von Staubteilchen, Rauch, Russ, von schädlichen Dämpfen und ganz besonders von Hochofengasen gebaut werden.

Beim Aufstossen auf die in den Apparaten in mehreren Reihen hintereinander angeordneten, nass gehaltenen Widerstände und beim Durchströmen der durch diese gebildeten Kanäle, bleiben die kleineren Staub- und Nebelteilchen hängen und fliessen mit dem Wasser in den unten befindlichen Sammelkasten, aus dem sie durch ein Ueberlaufrohr oder einen Kondenstopf regelmässig entfernt werden.

Der beschriebene Stossreiniger bietet die grossen Vorteile, dass er keiner Betriebskraft und keiner Wartung bedarf, keine Betriebskosten verursacht, dass er keine beweglichen Teile hat und infolgedessen sicher bei geringster Abnutzung arbeitet, dass er bei grosser Leistungsfähigkeit geringe Abmessungen besitzt und daher überall leicht anzubringen ist, endlich dass er billig ist. Bei der Aufstellung des Apparates ist zu beobachten, dass er stets wagerecht eingebaut werden muss, und ist die Reinigung desselben im Inneren nach Abnahme des Deckels leicht und schnell auszuführen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: