Titel: [Kleinere Mitteilungen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1903, Band 318 (S. 560)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj318/mi318is35

[Kleinere Mitteilungen.]

Bücherschau.

Berechnung und Konstruktion der Schiffsmaschine und –Kessel von Dr. G. Bauer. Handbuch, berechnet zum Gebrauch für Konstrukteure, Seemaschinisten und Studierende. München-Berlin. R. Oldenbourg.

Das Buch liefert auf 653 Schriftseiten mit 500 Abbildungen, 11 Tafeln und vielen Zusammenstellungen eine Fülle des wertvollsten Stoffes.

I. Teil, die Hauptmaschine, bringt Zylinderabmessungen, die Dampfausnutzung, Drehmoment und Massenausgleich, Anordnung, sowie auf nicht weniger als 146 Druckseiten die Einzelteile der Hauptmaschine.

II. Teil, Pumpen, behandelt Luft-, Kreisel- und Speisepumpen, einige weitere Pumpen für Schiffszwecke, sowie die Beanspruchungen der Gestänge.

III. Teil, Wellenleitung, Schiffswiderstand und Schiffschraube, bringt nur ganz kurz die von Froude und Middendorf berechneten Gleichungen für den Schiffswiderstand und vernachlässigt die Riehnschen Arbeiten ganz. Sehr wertvoll sind dagegen die Zusammenstellungen über die hierher gehörigen Angaben der bedeutendsten ausgeführten Schilfe. Ebenso ist die Behandlung der Schraube sehr eingehend und in beachtenswerter Weise durchgeführt.

IV. Teil, Rohrleitung, behandelt zuerst die Flanschenverbindungen und zwar für Hochdruck bis zu Drucken von 20 kg/qcm, hier ist das heute mit. so viel Erfolg durchgeführte Einwalzen der Rohre in die Flanschen, welches namentlich von eigens darauf eingerichteten Werken – wie Franz Seiffert & Co., Berlin anstandslos bis zu Rohrweiten von 400 mm ausgeführt wird, vollständig unbeachtet gelassen. Auch sonst sind neuere Bestrebungen auf dem Gebiete der Ventilverschlüsse nicht gerade reichlich vorhanden, dagegen beruht das Gebotene auf einer gründlichen Erfahrung an ausgeprobten und bewährten Ausführungen und zwar in unserem leistungsfähigsten deutschen Werk.

V. Teil, Dampfkessel und seine Feuerung, behandelt in erster Linie die Feuerung, den Verbrennungsvorgang, sowie seine Beförderung durch die künstliche; Luftzufuhr, wobei die Luftzufuhr durch den Kreisel bezw. die dabei angewendete Schaufelform, sowie deren Zahl eine recht eingehende und dankenswerte Beleuchtung erfährt; auch die Kesselbauart selbst, Walzenkessel, sowie die verschiedenen Formen der Wasserrohrkessel sind eingebend behandelt, ebenso der Kamin und die Ausrüstung der Kessel.

VI. Teil, Messapparate, bringt auf 15 Seiten in Kürze die namhaftesten Vorrichtungen zur Bestimmung von Dampfdruck. Rauchgasgehalt, Kohlenheizwert und Maschinenerschütterungen. Hier dürften fernere Auflagen noch manches Neue und Gute bringen.

VII. Teil. Verschiedenes, behandelt Schraubenverbindungen, Laufbahnen, Hebevorrichtungen oberhalb der Maschinen, Bodenträger, für Maschinen und Kessel. Schmierung. Aschauswurf und Ersatzteile.

VIII. Teil, enthält auf 106 Seiten die für den Ingenieur unentbehrlichen, mathematischen und technischen Zusammenstellungen.

Alles in allem ist das Werk von reichem, gediegenen Inhalt und hat als solches auch im Ausland, namentlich in der einschlägigen englischen Fachpresse, die so verdiente Würdigung erfahren.

Es ist nicht nur zu wünschen, sondern auch bei der Gediegenheit des Inhalts vorauszusehen, dass das Werk noch manche Auflage erleben wird, und wird es sich dann anbedingt entsprechend seiner Bedeutung in manchem seiner 8 Teile weiter vervollkommnen.

Em. Arp.

Die elektrotechnische Praxis. Praktisches Hand- und Informationsbuch für Ingenieure, Elektrotechniker, Montageleiter, Monteure, Betriebsleiter und Maschinisten elektrischer Anlagen, sowie für Fabrikanten und Industrielle. in drei Bänden gemeinverständlich bearbeitet von Fritz Förster, Oberingenieur. II. Bd.: Elektrische Lampen und elektrische Anlagen. Mit 51 in den Text gedruckten Figuren. Berlin, 1902. Louis Marcus.

Auch der zweite Hand dieses drei Bände umfassenden Werkes entspricht den gehegten Erwartungen, indem in dem ersten Abschnitte dieses Bandes eine klare Darstellung der Wirkungsweise der Bogen und Glühlampen gegeben wird und auch der Verwendungsweise derselben in ausreichender Weise gedacht erscheint ohne dass auf die Einzelheiten der technischen Ausführung wesentlicher Wert gelegt ist. Im zweiten Abschnitt dieses Bandes werden die Leser mit dem mechanischen und elektrischen Teile von Gleichstromanlagen vertraut gemacht. Auch dieser Abschnitt ist den angestrebten Zwecken vollkommen angepasst und dürfte demnach dieses Werk, wenn man sich auch nicht mit allen Ausführungen vollkommen einverstanden erklären kann, in den betreffenden Kreisen einer guten Aufnahme sicher sein.

A. P.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: