Titel: Kühlung von Eisenbahnwagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1903, Band 318/Miszelle 3 (S. 15)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj318/mi318mi01_3

Kühlung von Eisenbahnwagen.

Nach der „Milchzeitung No. 45“ hat das dänische Versuchslaboratorium vergleichende Versuche inbetreif der Abkühlung von Eisenbahnwagen durch Eis und Ammoniak angestellt. Die hierbei benutzten Eisenbahnwagen waren sowohl an den Seiten wie auch am Boden und am Dach mit Doppelwänden versehen. Die Eiskühlwagen führten in ihrem Innern vier aus einem Flechtwerk von Eisenbändern gebildete Eisbehälter, von denen immer zwei an je einer Kopfwand und zwar unter dem Dach angebracht waren. Die Abkühlung des Wageninnern geschah infolgedessen in der Weise, dass die Luft in die Eisbehälter eindrang, sich dort abkühlte, und durch die unteren Oeffnungen zu Boden sank, sich hier allmählich erwärmte, wieder emporstieg u.s.w. Bei dem mit einem Ammoniak-Kühlapparat ausgestatteten Wagen geschah die Abkühlung durch verdichtetes Ammoniak, welches sich in vier zylindrischen, auswendig am Wagen angebrachten Eisenflaschen befand. Von hier aus gelangte das Ammoniak in zwei innerhalb des Wagens angebrachte Kühlschlangen, in welchen es durch Aufnahme von Wärme aus dem Wageninneren allmählich in gasförmigen Zustand überging und nun in einen unter dem Wagen angebrachten Wasserbehälter geleitet und dort absorbiert wurde. Die Abkühlung des Wageninneren geschah also durch beständige Zirkulation der Luft in dem Wagen um die Kühlschlangen. Bei den Versuchen unter Abkühlung stehender Wagen wurden auf jeden Grad C, um welchen die Luft in dem Wagen im Durchschnitt unter den Wärmegrad der Luft im Freien abgekühlt wurde, verbraucht:

Eis Ammoniak
Versuch 1: Versuch 2: Mittel:
1,672 kg 1,601 kg 1,637 kg 0,535 kg

d.h. mit 1,637 kg Eis war dieselbe Wirkung erreicht worden, wie mit 0,535 kg Ammoniak, oder 1 kg Eis = 0,327 kg Ammoniak. Aehnliche Ergebnisse lieferten die Versuche beim Abkühlen von leeren sowie belasteten Wagen während der Fahrt. Hierbei betrug der Verbrauch in gleicher Weise wie vorhin berechnet:

an Eis an Ammoniak
Versuch 1: Versuch 2: Mittel:
1,653 kg 1,722 kg 1,688 kg 0,550 kg

d.h. 1 kg Eis = 0,326 kg Ammoniak. Es entspricht also hiernach in bezug auf den Nutzungswert 1 kg Ammoniak ungefähr 3 kg Eis. Weiterhin haben die Versuche noch gezeigt, dass die Ammoniak-Abkühlung mehr gleichbleibende Temperatur bewirkt und in höherem Grade trocknend auf die Luft einwirkt als die Eisabkühlung. Auch bietet der Ammoniak-Kühlapparat den Vorteil, dass er leichtere Regulierung der Kühlung gestattet, als die Eiskühlung.

Hcp.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: