Titel: Neue Beleuchtungsart von Eisenbahnwagen mit 2 Akkumulatoren-Batterieen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1903, Band 318/Miszelle 1 (S. 63)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj318/mi318mi04_1

Neue Beleuchtungsart von Eisenbahnwagen mit 2 Akkumulatoren-Batterieen.

Das Eigentümliche der elektrischen Beleuchtung von Eisenbahnwagen nach dem System Vicarino besteht darin, dass jeder Wagen eine Dynamo und Akkumulatoren erhält, und so unabhängig ist von den übrigen Wagen und von der Geschwindigkeit des Zuges. Neuerdings werden 2 Batterieen verwendet, um möglichst konstante Spannung zu erhalten; während die eine Batterie die Lampen speist, wird die andere geladen.

Textabbildung Bd. 318, S. 63

Das System ist versuchsweise auf einigen Wagen der Compagnie de l'Est eingeführt.

Im Einzelnen besteht die Einrichtung (s. Fig. 1) aus:

  • 1) einer im Wagengestell aufgehängten Dynamo, die von der Achse mit Riemen angetrieben wird,
  • 2) 2 Akkumulatoren-Batterieen B1 und B2 zu je 16 Zellen (32 Volt) in 2 Kästen,
  • 3) den nötigen Schalt- und Regulierapparaten.

A ist ein automatischer Schalter, der die Dynamo bei richtiger Spannung auf die zu ladende Batterie schaltet und die Ladung bis zu einer bestimmten Spannung kommen lässt und alsdann die zweite Batterie beim Speisen der Lampen unter Zwischenschaltung eines Widerstandes R unterstützt; ferner die Dynamo selbstthätig abschaltet, wenn der Wagen steht oder zu langsam fährt, und nun beide Batterieen parallel für die Beleuchtung schaltet.

C ist ein Umschalter, bestehend aus einer 4seitigen Kontaktwalze, die bei ihren 4 Stellungen folgende Schaltungen herstellt:

  • 1) Batterie 2 speist die Lampen. Batterie 1 wird geladen.
  • 2) Beide Batterieen werden parallel geladen; die Lampen sind gelöscht.
  • 3) Batterie 1 speist die Lampen. Batterie 2 wird geladen.
  • 4) Beide Batterieen werden parallel geladen. Die Lampen sind gelöscht.

Der Spannungsregulator L schaltet automatisch Widerstand R' in die Erregung der Dynamo, falls die Spannung der Maschine ein bestimmtes Mass überschreitet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: